Elektroniker lernen Erste Hilfe

Elektroniker lernen Erste Hilfe

Eine etwas andere Religionsstunde erlebten im November 2019 die beiden Elektroniker-Klassen 10BE01 und 10BE03. Ralph Ziegler vom Deutschen Roten Kreuz kam zu uns in den Klassenraum und zeigte, wie wir mit einfachsten Handgriffen Menschenleben retten können. Zentrales Thema war die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Etwa die Hälfte der Schüler wusste noch nicht, dass sie bei Atem- und Herz-Kreislaufstillstand eines Patienten eine Herzdruckmassage mit Beatmung durchführen müssen. 

„Ihr braucht keine Angst zu haben, dass ihr etwas falsch macht“, beruhigte Ziegler die Schüler. „Der Patient ist sozusagen in dem Zustand schon tot – ihr könnt ihn aber wieder lebendig machen“. Sprach es und zeigte den Auszubildenden mit einer Trainingspuppe das Vorgehen. Anschließend hatten alle Schüler die Gelegenheit, dem Übungsdummy im Wechsel nach 30 Kompressionen des Brustkorbs zweimal eine Atemspende, also eine Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Beatmung zu geben. Wichtig sei der Rhythmus der Herzdruckmassage mit etwa 110 Stößen pro Minute. Als Hilfestellung diene hier im wahrsten Sinne des Wortes der Oldie „Staying Alive“ von den Bee Gees. 

Abschließend stellten die interessierten Elektroniker zahlreiche Fragen an den Fachmann. „Was ist, wenn ich mich vor der Mund-zu-Mund-Beatmung ekele“, wollte ein Schüler wissen. Dies sei kein Problem, so Ziegler und erzählte, wie er vor einiger Zeit einem Obdachlosen mit Hilfe eines löchrigen Papiertaschentuches eine Atemspende gab. Auch in so einem Fall nur eine Herzdruckmassage zu geben bis professionelle Hilfe kommt, sei okay.

Menü schließen